Impressionen vom ökumenischen Festgottesdienst zur Eröffnung des Gallusjubiläums St.Gallen
612 - 2012 in der Kathedrale St.Gallen

Vorbereitung und Gestaltung: Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen in den Kantonen Appenzell und St.Gallen zusammen mit dem Domchor, dem Dom-Bläserquartett mit Pauken, dem Domorganisten Willibald Guggenmoos unter der Leitung von Domkapellmeister Hans Eberhard.
 

Kipa-Bericht
 

Fotos: Josef Schönauer

 Gallus am Gewölbe über dem Kirchenschiff. Auf dem Spruchband der Ausspruch: Hier ist meine Ruhestätte auf ewige Zeit (Ps 132,14)
 

der eindrückliche Kathedralenraum
 

die Gallusglocke aus dem 7. Jahrhundert wurde zum Beginn des Festgottesdienstes angeschlagen. Mit ihr rief Kolumban jeweils zum Gebet. Seit 1953 hängt sie im Chorraum St.Gallen.
 

die Kathedrale füllte sich bis zuhinterst mit Gläugiben verschiedenster christlicher Konfessionen
 

Begrüssung durch Bischof Markus Büchel

Kyriegesang durch Pfr. Ljubomir Kotarcic, serbisch-orthodox
im Wechsel mit dem Domchor

 

thematischer Einstieg durch Pfr. Martin Schmidt,
Vizepräsident der evang. ref. Kirche des Kantons St.Gallen

Gebet zum Tag mit Dorothea Abegg,
Pastoralassistentin der Baptistengemeinde Bild St.Gallen

Gedanken zu Gallus - Eremit und Missionar - durch Pfr. Daniel Konrad, christkatholische Kirche St.Gallen - danach
Einleitung zum gemeinsam gesprochenen
Apostolischen Glaubensbekenntnis
 

Lesung von Gen 12, 1-4 zu Abraham durch Ingrid Krucker, Pfarreibeauftragte der röm. kath. Kirche Bichwil
 

Einleitung zum Fürbittgebet durch Evelyne Graf,
Theologin der röm.kath. Kirche St.Gallen

Fürbittgebet durch Elmar Tomasi,
Pfarreibeauftragter der röm.kath. Kirche Herisau

 

Fürbittgebet durch Pfrn. Simone Brandt, evang. ref. église française St.Gallen

die ganze Liturgiegruppe bestehend aus Delegierten der ACK der Kantone Appenzell und St.Gallen
(verdeckt Pfr. Kotarcic und Bischof Büchel)

 

Fürbittgebet durch Pfr. Peter Gumbal, evang. meth. Kirche St.Gallen
 

Fürbittgebet durch Offizier Markus D'Allessandro
von der Heilsarmee St.Gallen
 

Fürbittgebet durch Martin Bieder, Präsident der GFS-Kommission,
röm. kath. St.Gallen

 

Überleitung zum gemeinsam gesprochenen Unser-Vater-Unser

die gemeinsame Grundlage aller christlichen Konfessionen: der Glaube an die Auferstehung Jesu Christi, repräsentiert
durch die Auferstehungsfigur und die Osterkerze zum Jubiläumsjahr 2012 sowie durch die gemeinsame heilige Schrift

 

im Gottesdienst waren verschiedene Generationen anwesend
 

zufrieden nach getaner 'Arbeit' - der Domkapellmeister Hans Eberhard. Er gestaltete mit dem Domchor und dem Dom-Bläserquartett mit Pauken eindrückliche musikalische Meditationen und liturgische Gesänge.
Nach dem Schlussspiel des Domorganisten Willibald Guggenmoos
ertönte ein spontaner Applaus durch die Gläubigen.
 

Auszug durch das Kirchenschiff
 

 
   
 

vor den Kirchentüren noch ein paar Worte miteinander. Einhellig waren die Gläubigen von der eindrücklichen Feier beeindruckt und erfüllt.
 

die zwei Gallus-Häuschen - ein Abbild der Häuschen, in denen Gallus und seine Glaubensbrüder in dieser Region lebten.
 

einst und jetzt - oder - Gallus damals und St.Gallen heute

Musikalische Werke im Festgottesdienst:

Flor Peeters: Entrata festiva für Bläser, Pauken, Chor und Orgel
orthodoxes Kyrie mit Chor
Gemeindelied: Du öffnest Herr die Türen - mit Orgel und Chor
Robert Powell: Choral für Bläser und Orgel
Zwischengesang Halleluja - mit Orgel und Chor
Carl Rütti / Josef Osterwalder: Vier-Heiligenlied, Uraufführung - mit Chormeditationen I-III und Gemeindegesang mit Orgel und Chor
Gemeindegesang Fürbittruf Kyrie mit Orgel und Chor
Gemeindelied: Nun danket alle Gott mit Orgel und Chor
Flor Peeters: Toccata für Orgel

Die Kollekte kommt der Dargebotenen Hand und der Gassenküche St.Gallen zugute.

 

nachempfundenes irisches Kreuz
 

 
   

Der Festgottesdienst zum Abschluss des Gallusjubiläums findet am Sonntag 21. Oktober 9:30 Uhr in der evangelischen Kirche Grabs und dem Galluszentrum Grabs statt. Link

   
   
   
   
   

 

 
 

 

Startseite

 

Seitenbeginn